Our Blog

Letzte Neuigkeiten und Updates von BENY ... The reprice robot

Was Sie zur Rechtslage von dynamischem Pricing in Deutschland wissen müssen – Ist Repricing legal?

Sie kennen es selbst: gestern lag der Preis für einen Hin- und Rückflug nach Barcelona bei 140€. Heute kostet der gleiche Flug 150€. Sie verschieben die Reise um einen Tag… Mehr lesen

Sie kennen es selbst: gestern lag der Preis für einen Hin- und Rückflug nach Barcelona bei 140€. Heute kostet der gleiche Flug 150€. Sie verschieben die Reise um einen Tag nach hinten, da kostet er auf einmal nur noch 120€. Aber wenn Sie jetzt versuchen, den Flug über Ihr iPhone zu buchen, kostet er auf einmal 170€.

Das ist dynamisches Pricing – wenn die Kosten für Güter und Dienstleistungen sinken und wieder anschwellen, als Reaktion auf die kleinsten Änderungen in Angebot und Nachfrage.

Online-Marktplätze wie Amazon, eBay, Idealo und Co. nutzen alle dynamisches Pricing um mehr Umsatz zu machen. Denn die Tatsache bleibt bestehen, dass der Preis das ausschlaggebendste Argument für die meisten Käufer ist.

Um nicht ständig händisch die Preise der Wettbewerber prüfen und die eigenen Preise anpassen zu müssen, nutzen viele Online-Shopbetreiber automatisierte Repricing-Software wie BENY.

Doch ist dynamisches Pricing überhaupt legal?

Vor ein paar Jahren gab es eine große Debatte bei der schärfere Gesetze gegen die Praxis individueller Preise drohten und die viele Online-Händler verunsicherte. Der Staub hat sich seither gelegt, aber jetzt kam die DSGVO hinzu und wirft wieder Fragen auf. Deshalb wollen wir in diesem Artikel einen Überblick über die aktuelle Rechtslage verschaffen.

Kostenloser Download: Der Repricing - Ratgeber für Shopbetreiber

Der Unterschied zwischen dynamischen und individualisierten Preisen

Zum besseren Verständnis wollen wir zunächst die Begriffe dynamisches und personalisiertes Pricing unterscheiden.

Dynamisches Pricing wird seit Jahren auch vom stationären Handel betrieben. Wenn es regnet werden die Preise für Regenschirme sofort erhöht – der Preis steigt aufgrund der erhöhten Nachfrage. Die Digitalisierung und größere Preistransparenz im Onlinehandel ermöglichen es Händlern ihre Preise automatisch mehrmals am Tag auch unter Beobachtung des Verhaltens (Preise, Lagerverfügbarkeit, Kundenzufriedenheit) der Mitbewerber anzupassen.

Personalisiertes Pricing geht einen Schritt weiter. Kundenkarten, welche im großen Maß Daten sammeln, nutzen seit Jahren das Verhalten des Kunden um ihm individualisierte Angebote anzubieten. Im Online Handel berücksichtigen gewisse Plattformen und Händler das Verhalten des Kunden im Shop anhand von Cookies, des benutzen Endgerätes (Browser oder App), Ort und vielem mehr.

Dadurch kann es passieren, dass einem Kunde ein anderer Preis genannt wird wie einem anderen Käufer, der das Produkt zur gleichen Zeit bestellt. Eine weitaus umstrittenere Praxis, die so einige ethische Fragen aufwirft – und die wir in diesem Artikel außen vor lassen.

Wir sprechen im Folgenden nur vom dynamischen Pricing, das es Unternehmen erlaubt sich flink auf Markttrends zu reagieren und von Konsumenten als die typische Marktdynamik akzeptiert wird.

Datenschutzrechtliche Zulässigkeit

Die Thematik ist heute auch wieder interessant vor dem Hintergrund der im Mai in Kraft getretenen DSGVO, also der Datenschutz-Grundverordnung. Diese regelt die Verarbeitung personenbezogener Daten durch private Unternehmen und öffentliche Stellen. Sie soll sicherstellen, dass personenbezogene Daten innerhalb der Europäischen Union geschützt sind, gleichzeitig aber den freien Datenverkehr innerhalb des Europäischen Binnenmarktes gewährleisten.

Wie wirkt sich die DSGVO auf das dynamische Pricing für Online-Händler, die Repricing Software einsetzen, aus?

Sofern Daten anonym, also nicht personenbezogen sind, trifft das Datenschutzrecht keine Vorgaben. Da dynamische Repricer wie BENY keine personenbezogenen Daten sammeln und die Preise danach setzen, bewegen sie sich mit ihren Funktionalitäten auf der rechtlichen und für den Verbraucher nachvollziehbaren Seite.

Die Legalität von dynamischem Pricing

Die Preisbildungskriterien und -strategien dynamischen Pricings setzen auf Marktdynamik statt auf das Verhalten einzelner Personen. Mitbewerberpreise, Verfügbarkeiten, Versandkosten, und Rabatte sind dabei typische Faktoren des Angebots- und Nachfragespiels.

Die künstliche Intelligenz hinter einer Repricing-Software sorgt dafür, dass das Marktverhalten der Kunden vorhergesagt, die Bepreisung der Wettbewerber geprüft und die Preise entsprechend angepasst werden – ohne sich dabei auf einzelne Käufer zu beziehen.

Die Praxis des dynamischen Pricings sowie der Einsatz von Repricing-Software ist demnach vollkommen legal.

Das löst Sie als Shopbetreiber natürlich nicht von Ihrer Verantwortung, Ihren Shop rechts- und DSGVO-konform zu gestalten. Denn als Online-Händler nehmen Sie im Bestellvorgang ja die Daten Ihrer Kunden auf. Viele Online-Shopsysteme bieten Plugins, um Ihren Shop nach deutschem Gesetz rechtskonform zu gestalten.

Mehr Umsatz mit automatisiertem dynamischen Repricing

Automatisiertes Repricing spart Ihnen als Online-Shopbetreiber bares Geld und bringt mehr Umsatz. Denn wettbewerbsfähige Preise werden von Preisvergleichsportalen wie eBay und Idealo gern gesehen und resultieren in einem hohen Ranking in dessen Ergebnislisten. Das hohe Ranking führt zu mehr Sichtbarkeit und größerem Kaufanreiz für potentielle Käufer – und damit zu mehr getätigten Bestellungen.

Unsere BENY Repricing-Software lösst die Probleme bei der dynamischen Preisgestaltung einfach, schnell und preiswert. Jede Pricing-Strategie und Phase des Produktlebenszyklus lässt sich mit BENY abbilden. Darüber hinaus bietet BENY folgende Vorteile:

• Zugriff auf alle Marktplätze/Preisvergleichsportale weltweit
• Überdurchschnittliche Wachstumsmöglichkeiten
• Eliminierung von Ladenhütern
• Standardtool mit grosser Preisgestaltungsvielfalt
• Vollautomatisierte Datenübertragung
• Lernfähigkeit unter Berücksichtigung der Marktdynamik

Jetzt stellen Sie sich vielleicht die Frage: lohnt sich Repricing überhaupt für meinen Online-Shop? Finden Sie es ganz einfach heraus indem Sie unser eBooklet Ökonomie des Repricing herunterladen. Darin führen wir Sie Schritt-für-Schritt durch die Berechnung ob auch Ihr Shop vom Repricing profitieren würde. Einfach hier klicken und herunterladen:

eBook Ökonomie des Repricing jetzt herunterladen

Kommentare sind geschlossen.